myavr.CHKRonline.de

Informationen und Projekte Rund um die Mikrocontroller-Programmierung
von myAVR (ATmega8), STM32 (Cortex-M3/4) und Raspberry Pi (ARM11)

Der Autor

Christian KrügerIch bin Christian Krüger und ich lebe in der fränkischen Groß­stadt Nürnberg. Aufgewachsen bin ich in dem kleinen Ort Gößnitz am östlichsten Zipfel Thüringens. Nach meinem Abitur am Roman-Herzog-Gymnasium Schmölln erwarb ich meinen Diplom-Ingenieur (FH) in Informations­technik an der Westsächsischen Hochschule Zwickau.

Heute bin ich Teamleiter für die Software­entwicklung Eingebetteter Systeme bei ISCUE in Nürnberg. Hier realisiere ich zusammen mit meinem Team die erfolgreiche Umsetzung verschiedenster Kunden­projekte aus dem Automotive Umfeld und der Elektro­mobilität. Gerne unterstütze ich dabei auch junge Ingenieure beim Einstieg in das Berufsleben im Rahmen und Praktika und Abschluss­arbeiten.

CHKRonline.de

Facebook Profil

Google+ Profil

Twitter Profil

XING Profil

Arduino Tutorial

Seite 1 Einführung

Letzte Änderung: Montag, 26.09.2016 11:03

Bei Arduino handelt es sich um eine quelloffene Soft- und Hardwareumgebung, die einen leichten Einstieg in die Softwareentwicklung, vor allem von eingebetteten Systemen, erlauben soll. Bei der verwendeten Hardware handelt es sich um verschiedene Modelle der ATmega Serie, vornehmlich den ATmega8, ATmega16 und den ATmega328.

Arduino Leonardo

Die einheitliche Soft- und Hardware-Umgebung erlaubt es dem Programmierer sehr schnell Programme zu entwickeln und auf eines der Arduino-Boards zu laden. Dabei kommt meist ein Bootloader zum Einsatz, der das Programm mittels RS232 lädt und in den Flash speichert. Die Boards sind zu diesem Zweck mit einem zweiten ATmega Mikrocontroller oder einem USB bzw. FTDI-Interface ausgerüstet; Die Pins des Ziel-Systems sind über Stecker leicht erreichbar.

Das eigentliche Herzstück der Arduino-Umgebung ist in meinen Augen jedoch die Entwicklungsumgebung. Sie besteht im Grunde aus einem spartanischen Texteditor mit Anschluss an die WinAVR-Umgebung sowie einer sehr umfangreichen Software-Bibliothek. Diese Bibliothek, auch Arduino-Framework genannt, macht die Programmierung auf einem Arduino erst einfach. Es handelt sich um eine Vielzahl von Treibern, die eine einfache Ansteuerung der Hardware, vornehmlich von Digital-IO, PWM und ADCs, erlauben. Zusätzlich stehen eine Menge Beispielprogramme zur Verfügung. Programmiert wird in C++.

Als Freund von Treiber-Bibliotheken bin ich natürlich interessiert, diese Treiber für mein myAVR Board MK2 zu adaptieren. Die einfache Möglichkeit: Man programmiert den ATmega einfach mittels Arduino. Dies ist mittels der Arduino-Entwicklungsumgebung mit wenigen Änderungen möglich.

Dieses Tutorial zeigt kurz die notwendigen Schritte dabei. Es basiert auf Ausführungen des L05 AVR Mikroprozessor - Kurses.

Als erstes benötigt man natürlich die Arduino Entwicklungsumgebung. Aktuell ist die Version 1.6.8 auf http://arduino.cc/ verfügbar. Dieses Tutorial bezieht sich daher ausschließlich auf diese Version!

Der Download umfasst für jedes Betriebssystem lediglich ein Datei-Archiv, welches entpackt werden möchte. Damit ist die Installation der Arduino-Entwicklungsumgebung bereits abgeschlossen und sie kann ein erstes Mal gestartet werden. Dies ist sinnvoll um die Konfigurationsdateien anzulegen.

Seite 1 von 4 Weiter